Naturschutzprojekte

Die Palette an Naturschutzprojekten in der Oberpfalz ist vielfältig. Sie reicht von großen EU- oder Bund geförderten Projekten bis hin zu lokalen Einzel-Artenschutzprogrammen. Doch eines ist bei allen gleich: der Schutz der Arten und Lebensräume funktioniert nur durch die Bereitschaft vieler an den Maßnahmen mitzuwirken – und das ausschließlich auf freiwilliger Basis.


Artenhilfsprojekte für Tiere und Pflanzen

Artenhilfsprojekte (AHP) sind spezielle Konzepte für einzelne, besonders schutz- und pflegebedürftige Arten. In der Oberpfalz gibt es sie für über 100 Pflanzen- und Tierarten. Darunter auch Arten für die die Oberpfalz eine ganz besondere Verantwortung hat, da ihre letzten Vorkommen oder ihr Verbreitungsschwerpunkt im Regierungsbezirk zu finden sind.

Im Fokus

18.01.2021: Zu Besuch am Fischadlerhorst

Die Horstkamera im NSG Eschenbacher Weihergebiet zeichnet während einer Brutsaison das Geschehen am Fischadlerhorst permanent auf. Aus diesem Material wurden die besten Szenen der Brutsaison 2020 zusammengestellt: auf etwa 20 Minuten (nur Bildmaterial, kein Ton) wird so das Brutgeschäft der Fischadler vom ersten Eintreffen bis zum Ausfliegen der Jungvögel dokumentiert. Diese Aktion ist Teil der Fisch- und Seeadlerbetreuung Oberpfalz.

Das Projekt „Fischadler Webcam“ wurde gefördert durch die Regierung der Oberpfalz in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald. Der Projektinitiator und Horstbetreuer Martin Gottsche hält zusammen mit Elmar Pöpperl Kamera und LIVE-Sendebetrieb während der Saison aufrecht: Zur Horstkamera im NSG Eschenbacher Weihergebiet.


BayernNetzNatur- & Biodiversitätsprojekte

BayernNetzNatur“ steht für Projekte und Initiativen zum Aufbau eines bayernweiten Biotopverbundsystems. Oberstes Prinzip bei BayernNetzNatur ist die Freiwilligkeit aller Maßnahmen und der kooperative Ansatz. Die Finanzierung von BayernNetzNatur-Projekten erfolgt über verschiedene Fördergelder aus Landes-, Bundes- und EU-Mitteln.

Zwei der größten BayernNetzNatur-Projekte des Regierungsbezirks Oberpfalz gelten bayernweit als best-practice Beispiele und zeigen besonders beispielhaft, wie die Bayerische Biodiversitätsstrategie erfolgreich umgesetzt werden kann. Nicht zuletzt sorgen sie durch ihre Regionalvermarktungskonzepte dafür, dass sich Naturschutz auch für Landwirte lohnt und sind so Modell für viele andere erfolgreiche Projekte. Es gilt: zur Nachahmung empfohlen!


LIFE für die Natur

Seit 1992 gibt es das LIFE-Programm der Europäischen Union. Damit soll vor allem die Umsetzung der Vogelschutz- und Habitatrichtlinie gefördert und so das Europäische Schutzgebietsnetz „Natura 2000“ unterstützt werden. In der Oberpfalz wurden bislang drei LIFE-Projekte durchgeführt.

  • Maßnahmen zur Bestandsförderung der Großen Rohrdommel in fischereiwirtschaftlich genutzten Teichgebieten Bayerns (abgeschlossen)
  • Prackendorfer und Kulzer Moos (abgeschlossen)
  • Große Hufeisennase in der Oberpfalz (abgeschlossen)

Darüber hinaus gibt es seit 2017 ein bayernweites Kommunikationsprojekt „LIFE living Natura 2000“ für das Natura 2000 Netzwerk in Bayern. Unter der Federführung der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) und in enger Zusammenarbeit mit den Höheren Naturschutzbehörden zielt das Projekt darauf ab, die Bedeutung und Relevanz dieses einzigartigen Schutzgebietsnetzwerks für die Gesellschaft und die Natur aufzuzeigen.

  •  LIFE living Natura 2000 (Laufzeit 2016-2021)

Naturschutzgroßprojekte des Bundes

Ziele des seit 1979 bestehenden Förderprogramms „chance.natur - Bundesförderung Naturschutz“ sind der Schutz und die langfristige Sicherung national bedeutsamer und repräsentativer Naturräume mit gesamtstaatlicher Bedeutung. Deutschland leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt des nationalen Naturerbes und zur Erfüllung internationaler Naturschutzverpflichtungen. Über „chance.natur“ können nur Gebiete gefördert werden, die im nationalen und internationalen Interesse für den Naturschutz außerordentlich wertvoll und für den betreffenden Lebensraumtyp in Deutschland besonders charakteristisch und repräsentativ sind. Das Förderprogramm soll zum dauerhaften Erhalt von Naturlandschaften sowie zur Sicherung und Entwicklung von Kulturlandschaften mit herausragenden Lebensräumen beitragen. In der Oberpfalz wurden bislang zwei Naturschutzgroßprojekte durchgeführt. Lesen Sie hierzu mehr: